„Zu Weihnachten bekam ich als Kind einen Kaufladen geschenkt und war überglücklich. Schon damals war es total spannend und machte viel Spaß, auf Kundenwünsche und einzugehen und sie zu beraten. In meiner Jugend konnte ich all das, was ich damals spielerisch auslebte, tatsächlich in die Praxis umsetzen, nachdem ich im elterlichen Geschäft sehr oft mitarbeitete. Und so prägte mich der Handel schon sehr früh und ließ mich nie mehr los.

Als Vorsitzende des Handels- und Gewerbevereins 1898 Ostrach e. V. gelang es mir schon, neue Projekte auf den Weg zu bringen und Menschen miteinander zu vernetzen. Dabei lernte ich über die Probleme einiger Branchen, die mich dazu inspirierten, mir weitere Lösungen auszudenken. Manche Ideen waren toll, aber alleine nicht ohne weiteres umzusetzen. Also musste ich weitersuchen oder die Zeit weiter reifen lassen.

Und dann wurde ein Traum wahr!

All die Ideen zur digitalen Transformation des Einzelhandels sollten sich mit einem Spitzen-Team umsetzen lassen. Ich lernte die richtigen Leute kennen, um mit ihnen etwas richtig Starkes realisieren zu können. Schnell wurde klar, dass wir alle ähnlich denken und den gleichen Wunsch in uns tragen: den Einzelhandel zu stärken und die stationäre Plattform mit der digitalen geschickt zu verbinden.

Da ging mir das Herz auf 😊Wir fackelten nicht lange, da wir uns ja einig waren und so gründeten wir wenige Wochen später unsere Lieferliebling“ Nicole Rauscher

 

Download (PDF, 2.82MB)

  Weiter zur Seite von Lieferliebling GmbH

Händler glauben oft, ein Web-Shop sei ihre Rettung. Dabei stellt ein Internet-Shop die Kür dar, die oft gar nicht nötig ist. Wichtiger ist die digitale Sichtbarkeit eines Ladens, wie Mode-Café-Inhaberin Andrea Scheufler nun gelernt hat.

Artikel von Martin Haar  – Stuttgarter Zeitung

Weiter zum ganzen Artikel in der Stuttgarter Zeitung